kuehlhaus AG

Internetagentur Mannheim
N7, 5-6
68161 Mannheim

Sitecore

Studie

Die Sitecore Trendstudie 2016

Wissen, was zukünftige Märkte und Kunden brauchen

Internationalisierung dominiert IT-Investitionsdenken des Mittelstands


Die neuen Wachstumspotenziale für Unternehmen liegen eindeutig im globalen Umfeld. Über 80 % der Befragten erachten die Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit ihrer Unternehmen nur im Zusammenhang mit einer verstärkten internationalen Ausrichtung ihres Geschäftsmodells als möglich. Der Wegbereiter in diese neuen Märkte ist IT, denn mehr als 60 % der Unternehmen halten an ihren Standorten fest und planen stattdessen eine Expansion über digitale Kanäle.

In der Bündelung von IT-Lösungen und Daten-Ressourcen liegt die Chance, eine kürzere Time-to-Market zu erzielen – eine wichtige Reaktion auf den Markt, da die Kunden von 95 % der befragten Unternehmen eine immer schnellere Projektabwicklung bei steigenden Qualitätsanforderungen erwarten. Insgesamt 70 % der Befragten äußerten, dass sie ihre Kunden durch eine ständige Verbesserung der eigenen Verkehrsinfrastruktur immer schneller bedienen können.

Eigene Prozessoptimierung für mehr Effizienz


Die Mehrheit der Geschäftsführer setzt auf eine hohe Agilität ihres Unternehmens sowie eine optimale Anpassung ihrer digitalen Medien für höhere Reaktionsgeschwindigkeiten. Das Ziel dieser Veränderungen ist es, vorhandene Ressourcen und Infrastrukturen optimal auf die jeweiligen Marktanforderungen abgestimmt einzusetzen. Ein Diktat des Marktes, denn 95 % der Befragten gaben an, dass ihre Kunden eine immer schnellere Abwicklung von Projekten bei gleichzeitig steigenden Qualitätsanforderungen und Innovationen erwarten. Gleichzeitig sorgt der steigende Wettbewerbsdruck durch die omnipräsenten Globalisierungseffekte für sinkende Margen, weswegen für 84 % der Befragten die Optimierung der unternehmenseigenen Abläufe und Prozesse für mehr Effizienz und Effektivität eine wesentliche Forderung ist.

Kürzere Time-to-Market durch vernetztes und mobileres Arbeiten


Die in diesem Spannungsfeld genannten Chancen bewerten die Unternehmenslenker als besonders hoch. Insgesamt 70 % der Befragten äußerten, dass sie ihre Kunden durch eine ständige Verbesserung der eigenen Verkehrsinfrastruktur immer schneller bedienen können. Der Schlüssel dafür liegt in der digitalen Wertschöpfung und dem vernetzten Arbeiten. Ein positiver Effekt sind sinkende Kosten bei gleichzeitig steigender Effizienz durch eine optimal unterstützte Zusammenarbeit einzelner Unternehmensbereiche. Insgesamt gaben nur 8 % an, dass sie diesem Druck in ihrer Branche nicht unterliegen.

Download der Studie als PDF