kuehlhaus AG

Digitalagentur Mannheim
N7, 5-6
68161 Mannheim

SUGON 2019 in London

BLOG

Sitecore Usergroup Conference Europe 2019 in London

Am 4. und 5. April 2019 fand die diesjährige Sitecore Usergroup Conference in London statt. Unser Sitecore Experte und Sitecore Technology MVP Stefan war dort.

London is calling!

Endlich war es wieder soweit. Nach Kopenhagen, Amsterdam und Berlin fand die vierte SUGCON Europe diesmal in London statt. Einer Stadt mit 8,8 Millionen Einwohnern. Dabei war für mich als Mannheimer  vergangenes Jahr schon Berlin mit seinen rund 3,6 Millionen Einwohnern sehr groß. ;-)

Um 13 Uhr war es dann soweit: Mark Frost eröffnete die diesjährige SUGCON Europe 2019.

SUGCON 2019 in London - Opening

Azure Devops

In der Opening Keynote stellte Donovan Brown von Microsoft das aktuelle Portfolio für DevOps vor. Dieses besteht im Wesentlichen aus folgenden Bestandteilen:

  • Azure Boards
  • Azure Pipelines
  • Azure Repos
  • Azure Test Plans
  • Azure Artifacts

Insbesondere wies er auch auf die Notwendigkeit  hin, dass heutzutage jede Agentur und Softwarefirma sich Gedanken über DevOps machen sollte und eine gute Umsetzung gegenüber den Mitbewerbern einen entscheidenden Vorteil verschafft. Was mir besonders an den DevOps Lösungen von Microsoft gefällt ist, dass fast alles kostenlos ist (erst in größeren Szenarios wird es kostenpflichtig) und man das für sich Passende heraussuchen und frei kombinieren kann. So können wir bspw. statt den Azure Repos weiterhin GIT als Source Code Provider verwenden.

SUGCON 2019 in London - Azure DevOps

 

Sitecore Host

Mehrere Vorträge drehten sich um das Thema Sitecore Host. Die Grundidee hinter Sitecore Host ist eine Umstellung der historisch gewachsenen monolithischen Struktur auf eine auf Micro-Services basierende Struktur. Dies ist insbesondere für ein Hosting der Azure Cloud via PaaS wichtig. Denn dadurch, dass die jeweiligen Sitecore Host Applikationen außerhalb der Content Management und Content Delivery Rolle liegen, handelt es sich hier um eigenständige Dienste, die sich individuell skalieren lassen. Des Weiteren basiert Sitecore Host auf .NET Core, wodurch gleichzeitig die Umstellung vom ASP.NET MVC auf das schnellere und plattformunabhängige .NET Core Framework voran getrieben wird. Erweiterungen an Sitecore Host Anwendungen können auf Basis von Plugins erfolgen. 

Mit Sitecore 9.1 wurden die ersten Bestandteile wie bspw. die Sitecore Identity und der Universal Tracker für Sitecore Host realisiert. Weitere Bestandteile werden schon in naher Zukunft migriert werden. Für Entwickler ist dieses Thema besonders spannend, da es eine direkte Auswirkung auf die tägliche Arbeit und die Art und Weise der Entwicklung mit Sitecore hat. 

SUGCON 2019 in London - Sitecore Host 1
SUGCON 2019 in London - Sitecore Host 2
SUGCON 2019 in London - Sitecore Host 3
SUGCON 2019 in London - Sitecore Host 4
SUGCON 2019 in London - Sitecore Host 5
SUGCON 2019 in London - Sitecore Host 6

 

Sitecore JavaScript Services (JSS)

Ein aktuell heiß diskutiertes Thema ist der Trend zum "Headless-CMS". Bei Verwendung einer Headless-Architektur wird das Backend vom Frontend getrennt. Auf ein Content Management System übertragen bedeutet dies, dass Backend-Funktionen wie die Content-Erstellung, Verwaltung und Speicherung von Frontend-Funktionen sowie die Präsentation und die Bereitstellung getrennt werden. Eine derartige Trennung wird immer wichtiger, da die Inhalte nicht länger nur für auf HTML basierenden Websites benötigt werden, sondern auch im Kontext von Smartphones oder IoT (Wearables, KI-fähige Sprachassistenten, VR-Headsets, .. ).

Zur Realisierung dieser Headless-CMS-Architektur stellte Sitecore ab der Version 9.1 die Sitecore JavaScript Services (JSS) zur Verfügung. Über die API von JSS können Frontend-Entwickler die Präsentation für verschiedene "Köpfe" realisieren. Mit zukünftigen Releases wird es möglich werden, diese Architektur auch in Kombination mit Sitecore Modulen wie den SxA oder Sitecore Forms zu nutzen. Zudem wird es zukünftig möglich sein, neben der in JSS integrierten Node.js Rendering Engine mittels JSS Rendering Host die JSS Applikationen über per Remote verfügbares Node.js zu rendern. Beide Rendering Ansätze haben verschiedene Vor- und Nachteile (siehe Slides).

SUGCON 2019 in London - JSS 1
SUGCON 2019 in London - JSS 2
SUGCON 2019 in London - JSS 3
SUGCON 2019 in London - JSS 4

 

PaaS Learnings

Ein weiterer interessanter Vortrag kam von Criss Titschinger zum Thema Sitecore 9 on PaaS.  Er berichtete von seinen Learnings, die er im vergangenen Jahr im Kontext von Azure PaaS gesammelt hat. Im Detail ging er dabei auf die Stärken und Schwächen verschiedener Deploymentoptionen und Tools wie beispielsweise Kudu ein. Für mich war es spannend zu sehen, welche Herausforderungen bei der Umstellung von IaaS auf PaaS auf einen zukommen und wie diese zu lösen sind. Insbesondere weil wir selbst demnächst die ersten Kunden auf PaaS umstellen werden.

Sitecore 9.2

Ein mit viel Spannung erwarteter Vortrag drehte sich um die kommende Sitecore Version 9.2 und die darin enthaltenen Neuerungen. Im Wesentlichen hat sich Sitecore mit drei Themen beschäftigt:

  • Innovationen
  • Time To Market
  • Verbesserungen

So wird weiterhin das Thema "Headless" vorangetrieben und ausgebaut. Sitecore JavaScript Services (JSS) werden zukünftig mit dem SxA und dem Sitecore Forms kompatibel sein. Ebenso steht über "JSS Rendering Host" eine Möglichkeit bereit, das Rendering über eine via Remote zur Verfügung stehendes Node.js vorzunehmen.

Das neue Backend Frontend, Horizons genannt, geht in die Beta Phase 2. Dort werden Verbesserungen auf Basis von Feedback Loops vorgenommen. Mit dem Sitecore Install Assistant (SIA) wird ein Wrapper um das Sitecore Installation Framework (SIF) bereitgestellt, über den sich ein Sitecore XP0 sehr schnell und einfach aufsetzen lässt. Marketeers können sich über den "Active personalization report" freuen. Die neue xDB Daten-Löschfunktion erlaubt es, DSGVO/GDPR Kriterien zu erfüllen. Zudem kann durch das Löschen von nicht mehr benötigten Alt-Daten die Performance der xDB verbessert werden.

Darüber hinaus gibt es zahlreiche kleinere Verbesserungen, wie bspw. bei der Suche, dem Tracking und der Serialisierung.

Am Endes des ersten Tages fand die MVP Award Verleihung statt. Für mich war das ein besonderer Moment, da ich die  Auszeichnung zum "Sitecore Technology MVP" erhalten habe :-)


SUGCON 2019 in London - MVP Award Verleihung

Networking & Community

Neben den fachlichen Teilen kam - wie es sich für eine Usergroup gehört - auch das Networking und der Austausch mit der Community nicht zu kurz.