Pebble
Pebble
Pebble
Pebble

Hot Stuff der OMR: 5 Top Trends aus der digitalen Marketingwelt

Online Marketing ist eine dynamische und sich ständig weiterentwickelnde Branche, in der es wichtig ist, über die neusten Trends sowie Entwicklungen auf dem Laufenden zu bleiben. Einer der besten Möglichkeiten, dies zu tun, ist durch die OMR (Online Marketing Rockstars) in Hamburg – ein jährliches Ereignis, das Experten, Visionäre und innovative Köpfe aus der Welt zusammenbringt. Trends, die auf der OMR 2023 vorgestellt wurden und die Arbeitswelt des Marketers in den kommenden Jahren maßgeblich prägen werden, haben wir hier für Euch festgehalten:

Die Erfolgsformel der Social Media-Stars

Influencer Marketing – ein Trend, der schon seit einigen Jahren in (fast) jeder Marketingstrategie genutzt wird. Doch leider nutzen viele Marken den Trust der Community aus, um ihre Produkte zu vermarkten. Authentische Empfehlungen? Fehlanzeige!

Kein Wunder also, dass Influencer Marketing nicht mehr so ernst genommen wird wie vor einigen Jahren und das liegt vor allem daran, dass die meisten Social Media-Persönlichkeiten ihre Reichweite nicht mehr dafür nutzen, um ihren Lifestyle zu teilen, sondern immer mehr auf Profit aus sind. Das bemerken natürlich die Follower:innen und klicken bei bezahlter Werbung gerne mal weg.

Hinter der Marke stehen, persönliche Erfahrungen mit dem Produkt teilen als auch der eigenen Community authentische Tipps mit auf den Weg geben – das sollte Influencer Marketing sein! Kurz zusammengefasst: Empfehlung gegen Verkaufen.

Viral gehen mit Shortvideos

Die durchschnittliche Aufmerksamkeitsspanne eines Social Media-Nutzers beträgt maximal zwei bis drei Sekunden. In dieser Zeit sollte man alle notwendigen Informationen so unterhaltsam wie möglich in einen Content Piece packen. Shortvideos sind hierfür die beste Wahl, aber wie wird es richtig gemacht?

1. Unhinged Entertainment Content – eine neue Superkraft, die vom Chefredakteur der OMR Rolf Hermann vorgestellt wurde: Inhalte, die bewusst für Verwirrung sorgen. Man möchte auffallen, sich von der Masse abheben. Kreative Ideen, die vielleicht für den einen oder anderen erst beim zweiten Anschauen einen Sinn ergeben. Aber genau das möchte man erreichen, der User schaut das Video länger an und macht sich mit der Marke vertraut.

2. Snippification: Das Stichwort „Reusable Content” ist in vielen Vorträgen auf der OMR gefallen. Aus einem Video mehrere Snippets erstellen und schon entstehen mehrere nutzbare Content Pieces , die nach und nach veröffentlicht werden können.

3. Spray und Pray: Im Gegenteil zu Instagram und LinkedIn spielt die Follower:innen-Anzahl eines Accounts auf TikTok keine entscheidende Rolle. TikTok prüft jedes Video individuell – das heißt, dass auch Content Creator:innen, die noch keine Reichweite auf der Plattform erhalten haben, plötzlich mit einem Video viral gehen können. Hier wird jedes Content Piece individuell nach bestimmten Faktoren geprüft sowie den User:innen ausgespielt. Dazu zählen:

  • Interessen
  • Interaktionen
  • Audio
  • Geräte- und Account-Einstellungen
  • Hashtags
  • Watch Time

Charge Your Brand

Die Konkurrenz ist groß und das Angebot der Produkte steigt. Es ist wichtig sich abzuheben, nicht nur mit seinem Angebot, sondern auch mit der Marke. Neben den klassischen Marketingstrategien sind drei Quick Wins optimal, um Ihre Marke zu boosten:

1. Upper Funnel: Hier geht es darum, die Aufmerksamkeit potenzieller Kund:innen so einfach wie möglich zu erhalten. Beispielsweise mit einer SEO optimierten Online-Präsenz wird die Sichtbarkeit auf der Ergebnisliste von Suchmaschinen verbessert und das eigene Produkt wird schneller gefunden.

2. Bing: Im Vergleich zu dem Marktführer Google ist Bing deutlich günstiger, mehr als die Hälfte sogar. Im weltweiten Suchmaschinen-Markt steht Bing sogar auf Platz zwei. Definitiv eine Werbemaßnahme, die in Betracht gezogen werden, und vor allem bei begrenztem Budget von Nutzen sein kann.

3. WhatsApp Newsletter: Eine App, die (fast) jede:r Smartphone-Besitzer täglich nutzt. Immer mehr Unternehmen steigen mit auf und machen sich das zugute. Die durchschnittliche Öffnungsrate für WhatsApp-Nachrichten liegt bei mehr als 90 Prozent. E-Mails kommen hingegen nur auf knappe 22 Prozent. Dabei können die Inhalte genauso gestaltet werden, wie bei einem herkömmlichen Newsletter.

Künstliche Intelligenz

Ein brandaktuelles Thema, besonders in der Kreativbranche heiß diskutiert – Marketing mit KI. ChatGPT ist längst nicht mehr alleine auf dem Markt vertreten, inzwischen gibt es diverse KIs, die unterschiedliche Themen aufgreifen sowie umsetzen können:

Midjourney für die Bildgenerierung, Elevenlabs für KI-gestützte Marketinganalysen, Runway für die schnelle Erstellung von Videos, Performance ad copies für die Optimierung von Werbetexten und Memecam.io für die Analyse von Meme-Inhalten sowie Trendidentifikation.

Und trotz all dieser neuen Möglichkeiten und Alternativen hat Scooter Braun (US-amerikanischer Unternehmer, Talentmanager sowie Investor) eine schöne und beruhigende Sichtweise auf das Thema: „Menschen werden immer Dinge wertschätzen, die andere Menschen kreiert haben. Viele hören Justin Bieber wegen der Person an sich und nicht, weil jedes Lied von ihm ein musikalisches Meisterwerk nach dem anderen ist.“

Ehrliche Nachhaltigkeit statt Green Washing

Unternehmen sollten transparent über ihre Nachhaltigkeitspraktiken kommunizieren und echte Veränderungen vornehmen, anstatt oberflächliches Green Washing zu betreiben – so zumindest die Wunschvorstellung. Die Realität sieht leider anders aus. 

Viele Unternehmen nutzen ihre Mitarbeiter-Ressourcen, um Greenwashing-Skandale zu verschleiern oder schön zu reden. Dabei könnten diese kreativen Köpfe viel sinnvoller eingesetzt werden, um Konzepte für Nachhaltigkeit und Umweltschutz zu entwickeln und die Zukunft von Unternehmen grüner zu gestalten. Es ist wichtig, dass Unternehmen ihre Nachhaltigkeitsbemühungen offenlegen und transparent kommunizieren, um das Vertrauen der Verbraucher zu stärken. Die Einbindung der Mitarbeiter und die Förderung eines nachhaltigen Denkens sind entscheidende Schritte auf dem Weg zu einer umweltfreundlicheren Unternehmensführung.


Ein Artikel von

Pebble
Porträt von Hannah Gölz.

Hannah Gölz

Marketing ist die Kunst Chancen aufzuspüren, sie zu entwickeln und davon zu profitieren.

Meine Rollen bei kuehlhaus:

  • Marketing Konzeption
  • Communication
  • Social Media Marketing
  • E-Mail Marketing
Pebble
Porträt von Jule Kallmayer.

Jule Kallmayer

Marketing ist wie ein Pinsel, der die Welt mit kreativen Farben beschmückt.

Meine Rollen bei kuehlhaus:

  • Social Media Expertise
  • Talent Marketer
  • Design

Weitere Artikel

Weitere Fragen zu diesem Thema?

Don't forget to share: