Kuehlhaus Logo in weiß
Pebble
Pebble

Sitecore Usergroup Deutschland Treffen in Mannheim

Unser Sitecore MVP Stefan Graber berichtet über die neue Sitecore Composable DXP

Nachdem aufgrund von Corona zwei Usergroup-Treffen virtuell stattgefunden hatten, konnten wir uns letzten Donnerstag endlich mal wieder persönlich treffen und austauschen. Dabei gab es viel zu besprechen. Denn während sich die Welt während der Corona-Pandemie gefühlt langsamer gedreht hatte und teilweise sogar in einigen Bereichen stillstand, hat die Sitecore Welt stark an Fahrt aufgenommen. So hat Sitecore nicht nur mit Steve Tzikakis einen neuen CEO bekommen, es gab auch diverse weitere Akquisitionen (Boxever, Moosend, Four51, Reflektion) welche die Zukunft von Sitecore als SaaS Plattform ebnen und in eine spannende und interessante Zukunft führen.

Location

Als Treffpunkt für die Usergroup wurde diesmal mein Mannheim ausgewählt. Genauer gesagt der atmosphärische Chaplin Club, der nicht nur in Sichtweite zum Wasserturm, dem Wahrzeichen Mannheims, liegt, sondern auch verkehrsgünstig in der Nähe des Hauptbahnhofs.

Raum mit Stühlen in einer Bar und eine Beamerprojektion an der Wand

Agenda

Diesmal standen folgende drei Präsentationen auf der Agenda:

  • 5 things you (probably) didn’t know you can do with Unicorn (Mark Cassidy)
  • Content Hub and Experience Edge – OmniChannel leicht gemacht (Anna Bründel & Christian Hahn)
  • Journey of Sitecore – See what is already / and will be possible (Christian Hahn)

Auf einen vierten Vortrag haben wir bewusst verzichtet, um dem Networking und ausführlichen Gesprächen nach langer Corona-Auszeit noch mehr Freiraum zu geben.

Eröffnung

Kurz nach 13 Uhr und erfolgter 3G-Kontrolle sowie Kontaktdaten-Erfassung bei allen Teilnehmenden eröffnete Sven die Usergroup mit einem herzlichen Willkommen sowie ein paar organisatorischen Themen. Dann ging es mit dem ersten Vortrag von Mark los.

5 things you (probably) didn’t know you can do with Sitecore and Unicorn

Im ersten Vortrag stellte Mark fünf Features von Unicorn vor, die wir – obwohl wir alle Unicorn schon seit Jahres als Sozialisierungs-Tool für Sitecore Items verwenden – eventuell noch nicht kennen, und daher auch nicht nutzen. Bevor auf diese fünf Punkte eingegangen wurde, stellte er die Frage, warum Unicorn überhaupt noch notwendig ist, wo es doch die Sitecore Content Serialization (SCS) gibt. Die Antwort bestand im Wesentlichen aus zwei Gründen:

  • SCS funktioniert nur mit Sitecore 10+
  • Unicorn bietet mehr Features (siehe nachfolgendes Bild)

Anschließend ging er auf die fünf Punkte im Detail ein:

  1. Die Wiederverwendung von modularen Konfigurationen auf Basis von Configuration Predicate Presets 
  2. Die Funktionsweise und Einsatzmöglichkeiten von Field Transforms
  3. Die in Bezug auf Unicorn nutzbare Remoting Möglichkeiten der Sitecore Powershell Extensions
  4. Die existierenden und kommenden Unicorn Cmdlets für die Sitecore Powershell Extensions
  5. Die verschiedenen Möglichkeiten Content mit Unicorn zu synchronisieren

Da wir bei kuehlhaus in unseren Projekten ebenfalls Unicorn einsetzen und Unicorn daher grundsätzlich kennen, waren nicht alle Punkte neu. Jedoch waren die von Mark genannten Einsatz-Beispiele ein gelungener Denkanstoß, die ein oder andere Sache zu optimieren. 😉

Detailansicht einer Vortragsfolie vom Sitecore Vortrag

Content Hub und Experience Edge – OmniChannel leicht gemacht 

Im zweiten Vortrag stellten Anna und Christian vor, wie ein Zusammenspiel zwischen dem Content Hub und dem Experience Edge funktioniert. Als Beispiel wurde gezeigt, wie im Content Hub eine Event Entity mit Bild und Text-Daten sowie Tags definiert wurde bzw. wie das Schema erweitert werden kann. Zudem zeigte Anna, wie die Komponenten im Content Hub konfiguriert werden können. Neben den üblichen Ansichten wie Liste und Detailansicht fand ich hier die Mass-Edit-Option sehr spannend.

Danach stellte Christian den Sitecore Experience Edge vor. Hierbei handelt es sich um ein SaaS-Produkt von Sitecore, welches sich um die Headless Content-Bereitstellung kümmert. Abhängig des zugrunde liegenden Connectors können sowohl Daten aus dem Content Hub (wie gezeigt) als auch aus dem Sitecore XM gelesen und beliebigen Channels via Headless-Ansatz und unter Nutzung eines Content Delivery Networks (CDN) bereitgestellt werden. Konkret zeigte Christian, wie die im Content Hub definierten Daten ausgelesen und via Experience Edge in einer Headless Website via Next.js sowie einer Smartphone-App angezeigt werden können.

In der anschließenden Q&A Runde kamen viele spannende Fragen auf. Beispielsweise, welche Produkte beim Content Hub am sinnvollsten sind bzw. welche Lizenzierungsstufe empfohlen wird. Hierbei zeigte sich, dass der Content Hub seine Stärken vor allem dann ausspielt, wenn man mehrere Produkte kombiniert, da sich so die meisten Synergien ergeben. Idealerweise natürlich alle Produkte, mindestens jedoch das Digital Asset Management (DAM) und die Content Marketing Platform (CMP). Zudem sollte die Lizenz eine Enterprise-Lizenz sein, da diese die Anpassung der Standard-Schemas erlaubt. Als Einstieg wurden die von Sitecore bereitgestellten mehrtägigen Schulungen genannt.

Journey of Sitecore – See what is already / and will be possible

Im dritten Vortrag des Tages stellte Christian (diesmal als Sitecore-Mitarbeiter) die Reise von Sitecore hin zu einer Composable SaaS Plattform vor. Hierbei betonte er, dass diese neue Plattform das aktuelle Sitecore XP & XC nicht ersetzt, sondern ergänzt. Dies ist angesichts der zahllosen aktuellen Sitecore-Installationen auch wenig verwunderlich.

Kerngedanke der neuen Plattform ist der Best-of-Breed-Ansatz. Als logische Konsequenz sowie um eine kurze Time-to-Market zu erreichen, hat sich Sitecore dazu entschieden, die bestmöglichen Lösungen am Markt zu akquirieren und in seine SaaS-Plattform zu integrieren. Den Anfang machte 2018 der Kauf von Stylelabs, welche inzwischen als Sitecore Content Hub erfolgreich integriert wurde. So können bspw. über den Sitecore Horizon Editor Media-Daten aus dem Content Hub ausgewählt und in einer Seite eingefügt werden.

Ende 2020 stellte Sitecore die Experience Edge Plattform vor, über welche, wie oben beschrieben, Inhalte aus dem Content Hub oder Sitecore XM via SaaS ausgeliefert werden können.

Anfang 2021 erfolgte dann die Verkündung der Akquisition von Boxever, einer SaaS basierten Customer Data Platform (CDP), welche analoge Funktionen wie die heutige XDB mitbringt und diese darüber hinaus noch erweitert:

  • Aus beliebigen Kanälen Kundendaten erfassen (360-Grad-Sicht auf den Kunden)
  • Kundendaten segmentieren und auswerten (In Real-Time)
  • Ergebnisse zur Optimierung der Website sowie der User Experience nutzen (Personalisierung)

Dieses Produkt wird demnächst als Sitecore CDP verfügbar sein und technisch mit dem Experience Edge kombiniert werden, sodass User personalisierte Inhalte ausgeliefert bekommen.

Zeitgleich verkündete Sitecore auch die Akquisition von Four51. Hierbei handelt es sich um eine E-Commerce-Lösung, welche auf einem API-first Headless Ansatz basiert und die Rolle als „neues“ Sitecore XC im SaaS-Umfeld einnimmt. Diese Lösung wird aktuell integriert und voraussichtlich zukünftig als Sitecore OrderCloud verfügbar sein. Auf Rückfrage, wann dies der Fall sein wird, antwortete Tamas, dass dies – logischerweise – noch einige Zeit in Anspruch nehmen wird, wir jedoch beim Sitecore Symposium 2021 „möglicherweise“ neue Informationen erhalten werden.

Weitere Zukäufe von Sitecore sind Moosend und Reflektion. Ersteres ist eine SaaS E-Mail Marketing Lösung und das zweite eine SaaS und AI-Powered Digital Search Platform. Für beide ist zu erwarten, dass diese analog der anderen Produkte eingebunden werden. Der vermutliche neue Name für Moosend wird Sitecore Send sein.

Besonders interessant am neuen Composable und Best-of-Breed-Ansatz ist, dass es zukünftig viele Kombinationen geben wird, die so bisher noch nicht möglich waren. Beispielsweise Content Hub (DAM + CMP), Experience Edge und Sitecore CDP. Oder auch nur SitecoreCloud als Shop-Lösung für Kundinnen und Kunden, die nur einen Shop brauchen. Oder Moosend als E-Mail Lösung für Kundinnen und Kunden, die ihre bestehende Website um eine E-Mail Marketing Funktionalität ergänzen möchten. Stück für Stück können User dann je nach Bedarf weitere Bausteine hinzunehmen und von den sich ergebenden Synergien profitieren.

Get Together

Nach der letzten Präsentation stand wieder das Get-together an. Hierzu sind wir zur L’Osteria gegenüber des Wasserturms weiter gezogen, um uns mit dem ein oder anderen Bier zu stärken sowie in gemütlicher Atmosphäre weiter über Sitecore-Themen auszutauschen. Auch das Networking kam nicht zu kurz. Zum Abschluss ging es zur späten Stunde nochmal zurück in den Chaplin Club, wo der Abend dann endgültig zu strammen Beats ausgeklungen ist.

Für mich persönlich war es ein richtig tolles Usergroup-Treffen. Auch wenn heutzutage via Online Chats viel möglich ist, sind persönliche Vorort-Treffen doch nochmal etwas anderes. Ich freue mich jetzt auf das Sitecore Symposium diese Woche sowie das nächste Usergroup-Treffen Anfang nächsten Jahres.

Foto des Gettogethers der Sitecore Usergroup in Mannheim im Jahr 2021

Ein Artikel von

Pebble
Foto Mitarbeiter

Stefan Graber

Ich bin schon seit über zehn Jahren bei kuehlhaus und habe die Sitecore Entwicklung im Bereich .NET seit Anfang an begleitet.

Bei kuehlhaus bin ich schon seit über zehn Jahren und habe die Entwicklung im Bereich .NET seit Anfang an begleitet. Wenn du wissen willst, wie wir hier entwickeln, kannst du mich gerne direkt anschreiben.

Meine Rollen bei kuehlhaus:

  • Solution Development
  • Data Protection & Web Tracking
  • Demo Systems
  • Portals & Platforms
  • Sales Consultant

Weitere Artikel

Weitere Fragen zu diesem Thema?

Don't forget to share: