Pebble
Pebble
Pebble
Pebble

Von Mensch zu Mensch — Corporate Influencer Marketing

Mitarbeitende werden zu Markenbotschafter:innen

Wenn es um Social Media Marketing geht, kommt man um das Thema „Influencer” längst nicht mehr herum. Nach der Umfrage zur Nutzung von Influencer Marketing des BVDW nutzen 60 von 100 Unternehmen in Deutschland bereits Influencer Marketing und weitere 24 % denken darüber nach oder haben bereits Kampagnen in Planung. Meistens werden Influencer mit Produktplatzierungen für jüngere Zielgruppen auf TikTok, Instagram und Co. in Verbindung gebracht —aber das muss nicht immer so sein! Es gibt verschiedene Formen des „Influencer Marketing“, nicht immer sind dabei Engagements mit professionellen Influencern erforderlich.

Machen Sie Ihre Mitarbeitenden zu Markenbotschafter:innen

Auch für Unternehmen, deren Zielgruppe(n) nicht in der typischen „Influencerwelt“ unterwegs sind, kann das Modell äußert effektiv eingesetzt werden. Mit der richtigen Strategie werden ihre Mitarbeitenden zu sogenannten „Corporate Influencern”, welche über ihre privaten Kanäle helfen, die Social Media Präsenz des eigenen Unternehmens aufzubauen oder zu erweitern.

Das heißt, unternehmensrelevante Informationen und Neuigkeiten werden zusätzlich über die Social Media Accounts der Mitarbeitenden veröffentlicht und erreichen somit eine ganz neue Zielgruppe.Solche Corporate Influencer werden auch häufig „Brand Ambassador” genannt und können sehr hilfreich für die Steigerung der Sichtbarkeit und des Vertrauens des Unternehmens sein.

4 Gründe, warum Sie Corporate Influencer nutzen sollten

Neue Zielgruppen
Die Social Media Kanäle der Mitarbeitenden, vorausgenommen sie sind mehr oder weniger aktiv, verbergen meistens insgeheim genau die Zielgruppen, die das Unternehmen versucht zu erreichen, – warum sie also nicht benutzen?

Authentizität
Die Botschaft wirkt authentischer und glaubwürdiger, wenn sie von Mensch zu Mensch, statt vom Unternehmenskanal direkt kommuniziert wird.

Brand Awareness
Neue Zielgruppen werden nicht nur auf das entsprechende Thema, sondern auch auf das Unternehmen an sich aufmerksam gemacht.

Employee Branding / Imagebildung
Corporate Influencer Marketing verbessert unter Umständen das Image des eigenen Unternehmens, da der/die Corporate Influencer/in zeigt, dass er/sie hinter dem Unternehmen steht und es sogar freiwillig unterstützt.

HOW TO 5 Schritte Anleitung und Tipps

Soweit so gut … Aber wo fängt man am besten an?

Zunächst einmal ist es wichtig, dass sie für sich im Unternehmen definieren, was sie mit den Corporate Influencern erreichen wollen. Wenn Sie das für sich herausgefunden haben, kann es losgehen!

1. Recruiting – Die richtigen Corporate Influencer finden

Zunächst einmal müssen Sie Corporate Influencer bei sich im Unternehmen ausfindig machen.
Wer eignet sich überhaupt dazu? Und viel wichtiger: Wer hat Lust, diese Rolle zu übernehmen?

Beim „Influencer Recruiting“ geht es darum, Menschen im eigenen Unternehmen zu finden, die von sich aus gerne Zeit auf Social Media etc. verbringen und idealerweise bereits ein gutes Netzwerk mit sich bringen.

Geben Sie einen Ausblick auf den groben Rahmen des Influencer-Programms, erklären Sie kurz und knapp, welche Aufgaben auf die Auserwählten zukommen und was Sie darüber hinaus erwartet.
So können eventuell Interessierte sich besser vorstellen, ob diese Rolle zu ihnen passt oder nicht.

Tipps zum Thema „interne Kommunikation” erhalten Sie in unserem #brennstoff Podcast Interview.

2. Briefing – Alle auf einen gemeinsamen Nenner bringen

Wenn Sie bereits ein kleines Team an Freiwilligen zusammengestellt haben, setzen Sie ein Meeting mit allen gemeinsam auf und stellen Sie ihr Vorhaben im Detail vor.

Für den Anfang ist es sicherlich von Vorteil, einen klaren Ansprechpartner:in oder Mentor:in mit Marketingerfahrung für jede:n Einzelne:n zu bestimmen. Geben Sie den Mitarbeitenden ganz konkrete Beispiele, Dos and Don’ts, Best Practices an die Hand und bieten Sie Unterstützung beim Erstellen von Content an.

Sowohl für das Marketingteam, als auch den Corporate Influencer selbst ist es hilfreich, den Mitgliedern bestimmten Expertengebieten zuzuordnen, so weiß das Marketingteam, wer für welche Themengebiete zuständig ist und der Corporate Influencer weiß, bei welchen Themen er die Ohren spitzen sollte.

Last but not least:
Beziehen Sie Fragen und Wünsche der Mitarbeitenden mit ein – Fragen wie „Was braucht ihr, um diese Erwartungen zu erfüllen?“ helfen herauszufinden, wo evtl. noch Lücken im Verständnis sind – Was uns zu Schritt 3 führt …

3. Know How – „Content- Crashkurs“ To Go

In der Theorie sollte nun jedem klar sein, was zu tun ist. Aber wenn es an die Umsetzung geht, werden sicherlich einige Fragen aufkommen. Um der Stagnation durch Unsicherheit entgegenzukommen, kann es helfen, den frisch gebackenen Corporate Influencern das wichtigste Marketing Know-how mit an die Hand zu geben.

Insights über verschiedene Social Media Kanäle, zugehörige Formate, aber vor allem Tipps und Tricks für die Erstellung und Platzierung von Contents können den Output von Anfang an auf ein professionelles Level bringen.

Abseits davon kann es viel bewirken, gewisse Informationen über das Unternehmen selbst noch einmal aufzufrischen. Die Unternehmens- als auch Marketingstrategie des Unternehmens müssen verstanden und verinnerlicht werden, um hochwertigen Content zu produzieren. Geben Sie ebenfalls einen Ausblick in die Corporate Identity, die Unternehmenswerte, so wie die Tonality.

4. Keep in touch – Kommunikation is key!

Mit diesen drei Schritten haben Sie die perfekte Grundlage für Ihr Corporate Influencer Programm gebildet – im nächsten Schritt geht es darum, dieses Modell in den Arbeitsalltag einzubinden. Halten Sie hierfür die Corporate Influencer stets auf dem Laufenden, mit beispielsweise wöchentlichen Updates: Was ist seit dem letzten Update passiert? Was steht diese Woche an? Ggf. können Sie gewisse Themen direkt beim entsprechenden „Expert:innen-Influencer“ platzieren.

Generell ist es wichtig, neben einer offiziellen Gruppenkommunikation auch 1 zu 1 auf die Brand Ambassadors einzugehen. Am einfachsten ist es, die Corporate Influencer zu bitten, gewisse Beiträge vom Unternehmenskanal in ihren eigenen Netzwerken zu reposten.

Sie können aber auch individuelle Beiträge erstellen, um sie direkt über deren Kanäle zu veröffentlichen. Das nimmt natürlich mehr Zeit und Vorbereitung seitens des Marketingteams in Anspruch und könnte unter Umständen die Motivation der Brand Ambassador lindern, eigenen Input zu liefern.

Am besten beziehen Sie gleich zu Beginn einer neuen Kampagne die „Experten:innen Influencer“ mit ein, um neue Ideen zu generieren. Hierbei erreichen Sie auch gleich eine hohe thematische Akzeptanz.

5. Let it go – Fangen Sie einfach an!

Machen Sie sich keinen Kopf darüber, die Kontrolle aus ihren Händen zu geben. Sie werden überrascht sein, was für kreative Köpfe in ihren eigenen Reihen sitzen, ohne es zu wissen.

Schaffen Sie ein ermutigendes Umfeld und lassen Sie ihren Brand Ambassadors einen gewissen Freiraum, sich dieser Aufgabe kreativ anzunehmen. Geben Sie ihnen das Gefühl, sich ausprobieren zu dürfen ohne dabei überwacht oder beurteilt werden. Es ist wichtig, die Leinen locker zu lassen, schließlich ist das Ziel des Modells, die Inhalte so authentisch wie möglich zu kommunizieren.

Geben Sie den Freiwilligen ein Gefühl von Wertschätzung und erklären Sie, wie die Mitarbeitenden wesentlich zum Erfolg des Unternehmens beitragen können, das steigert die Motivation und den Tatendrang.

Regelmäßige Feedback-Termine, bei denen alle Beteiligten Wünsche, Änderungsvorschläge, etc. äußern können, steigern die Motivation und fördern den Erfolg des Programms – und nebenbei auch die Unternehmenskultur und das Miteinander.

Fazit: Menschen kommunizieren mit Menschen

Corporate Influencer Marketing birgt einige Vorteile und Chancen, um ihre Unternehmenspräsenz im Netz zu verbessern, aber der größte Vorteil gegenüber professionellem Influencer Marketing liegt vermutlich im geringen Budget und Aufwand. Man könnte sagen, ein Corporate Influencer Programm ist in der Marketingwelt die Kirsche auf der Sahnetorte, vor allem, weil Authentizität in der Unternehmenskommunikation in der heutigen Welt so relevant ist, wie noch nie.  

Wenn Sie Fragen haben oder einen passenden Sparringspartner für den Aufbau eines Corporate Influencer Programms in ihrem Unternehmen suchen, können Sie jetzt kostenlos einen unverbindlichen Beratungstermin mit Fabrizio Pennella buchen.

Ein Artikel von

Pebble
Porträt von Anna Reschke.

Anna-Rosa Reschke

Ein Paradiesvogel fliegt immer gegen den Wind.

Meine Rollen bei kuehlhaus:

  • E-Mails
  • Secretary
  • KH Copywriter
  • Outreach
  • Set Runner
  • Visual Documenter

Weitere Artikel

Weitere Fragen zu diesem Thema?

Don't forget to share: