kuehlhaus AG

Internetagentur Mannheim
N7, 5-6
68161 Mannheim

Data Privacy

Event

Data Privacy im B2B-Marketing

bvik Workshop aus der Reihe "Mitglieder für Mitglieder"

Die neue Rechenschaftspflicht: viel zusätzliche Arbeit für Marketingabteilungen

Neu bei der ab dem 25. Mai 2018 gültigen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ist die Rechenschaftspflicht. Nach wie vor trägt der Marketing Director die Verantwortung für die Verwendung von personenbezogenen Kundendaten im Marketing. Die Rechenschaftspflicht bedeutet, dass der Marketing Director nachweisen muss, dass die Firma allen Pflichten zum Schutz der Kundendaten nachgekommen ist.
Dies bedeutet in erster Linie viel zusätzliche Arbeit. Gerade weil Marketer nicht unbedingt abschätzen können, wie viel Arbeit tatsächlich hinter dem neuen Gesetz steckt, hat die kuehlhaus AG in einem Workshop viele Probleme und Lösungsansätze identifiziert.

Der Workshop wurde im Rahmen der Zusammenarbeit zwischen kuehlhaus und dem Bundesverband Industrie Kommunikation e.V. (bvik) präsentiert. Tanja Auernhamer, Leiterin der bvik-Geschäftsstelle in Augsburg, eröffnete das Event für Mitglieder aus Agentur und Industrie am 31.05.2017 im Speicher 7 in Mannheim.

Umsetzung in Theorie – und in der Praxis

Die neue DSGVO trat im Mai 2016 in Kraft. Rechtsgültig wird sie ab dem 25. Mai 2018. Unternehmen sollten daher schon jetzt mit der Hälfte der Vorbereitungen für die neue Verordnung fertig sein. Neueste Berichte aber zeigen, dass jedes vierte Unternehmen noch nicht damit angefangen hat. Lediglich 10 % der Unternehmen haben die neue Datenschutz-Grundverordnung bis dato implementiert (siehe haufe.de).

Hohe Geldstrafen drohen

Verstöße haben hohe Geldstrafen zu Folge, die bis zu 4% des weltweit erzielten Jahresumsatzes ausmachen können (Artikel 83 Absatz 5, 6). Da fast alle Kundendaten im One-to-One Marketing personenbezogen sind, ist Gesetzeskonformität nach DSGVO Chefsache.
Sicherlich sind Datenschutzbeauftragte da, um Marketer zu unterstützen. Diese sind jedoch meistens schon mit Problemen oder Fragen aus anderen Abteilungen wie IT oder Personal ausgelastet.

Unsere Meinung dazu?

Marketingleiter dürfen die DSGVO nicht auf die lange Bank schieben. Sie müssen die Initiative ergreifen und den Datenschutzbeauftragten um konkrete Unterstützung bitten. Eine pauschale Anleitung zur DSGVO Vorbereitung kann niemand geben, da jede Firma die Auswirkungen des Gesetzes individuell messen muss. Deswegen haben alle Teilnehmer des Data-Privacy Events eine von kuehlhaus vorbereitete Checkliste bekommen.

Falls auch Sie Fragen zum Thema Data Privacy im B2B-Marketing haben, wenden Sie sich gerne über das untenstehende Kontaktformular an uns. Wir beraten Sie gerne!

Weitere Infos zu:



Sie möchten mehr darüber erfahren?

Dann schreiben Sie uns doch eine Mail!

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.